PowerShell zu EXE konvertieren – HowTo

Manchmal hat man ein PowerShell Script, dessen Inhalt man verstecken will. Hilfreich wäre es das PowerShell zu EXE konvertieren zu lassen. Das funktioniert sogar – ohne Probleme! Wie man das realisiert seht ihr wie immer bei uns 🙂

Free-Photos / Pixabay

 

PowerShell zu EXE konvertieren

1 - Vorbereitungen

Zuerst müssen ein paar Vorbereitungen getroffen werden.

  1. Schreibt euer PowerShell Script und speichert es als .ps1 ab 😉
  2. PS2EXE von Microsoft herunterladen

Das PS2EXE ist das eigentliche Tool zum konvertieren.

2 - Konvertieren

Um nun das PowerShell Script (.ps1) in eine .exe zu wandeln, müsst ihr folgende Befehle in der PowerShell Console ausführen:

Nun sollte die exe – Datei schon lauffähig sein 🙂

3 - Parameter

Nun kann man natürlich noch weitere Dinge einstellen und als Parameter mitgeben.

-inputFilePowerShell Script Datei (INPUT)
-outputFilePfad zur EXE Datei (OUTPUT)
-debugDebug Informationen mit anlegen
-verboseAlle Verbose Informationen anzeigen
-x86zu einer 32 bit Applikation konvertieren
-x64zu einer 64 bit Applikation konvertieren
-runtime20.NET 2.0 benutzen
-runtime30.NET 3.0 und höher benutzen
-lcidLanguage ID setzen
-staSingle Thread Apartment Modus
-mtaMultithread Apartment Modus
-noconsoleAls Windows Application

 

PowerShell zu EXE konvertieren – GUI

Wer sich das in der Konsole nicht zutraut, oder einfach keinen Bock darauf hat…kann auch eine Software mit einer Benutzeroberfläche benutzen.

Diese ist als Freeware für privat, als auch kommerziell erhältlich 🙂

PS1 To Exe – herunterladen

Sharepoint – An exception occurred when trying to issue security token

Zuletzt hatte ich auf unserem Sharepoint Server vieeeele Updates installiert. Meistens ist der Sharepoint offline, sobald Updates installiert werden. Danach ist der Sharepoint Server ohne Probleme hochgefahren, allerdings war der Webdienst offline. “Service unavailable” 🙁
Nach mehreren Neustarts der Dienste und der Websites im IIS immer noch das selbe Problem.

Im Windows Eventlog steht folgende Fehlermeldung:

An exception occurred when trying to issue security token: The HTTP service located at http://localhost:32843/SecurityTokenServiceApplication/securitytoken.svc/actas is unavailable. This could be because the service is too busy or because no endpoint was found listening at the specified address. Please ensure that the address is correct and try accessing the service again later..

Der Fehler ist in der Kategorie “Claims Authentication

NeuPaddy / Pixabay

 

Im Eventlog ist die Rede von Claims Authentication. Der Fehler ist allerdings nicht so dramatisch wie es auf den ersten Blick scheint 🙂

Beim Installieren der Updates werden die Services, Webdienste und Application Pools deaktiviert. Manchmal kommt es nach einem Server Reboot vor, dass die Dienste nicht wieder gestartet werden. (Warum auch immer)

 

Lösung – Claims Authentication

Die Lösung des Fehlers ist relativ simpel. Es liegt meist daran, dass die Application Pools nach dem Installieren von Updates oder nach einem Server Neustart nicht gestartet werden. Öffnet also euren IIS Manager und startet die rot markierten App Pools:

Danach sollte euer Sharepoint und auch die Central Administration wieder verfügbar sein 🙂

PowerLine – was Sie wissen müssen

Ob PowerLAN, dLAN (direct LAN) oder einfach nur PowerLine, es ist immer das selbe gemeint. Gemeint ist der Aufbau eines Netzwerks über die Stromleitung im Haus. Dies ist sehr praktisch, da das WLAN oft nicht genug Reichweite hat, oder es keine Kupferkabel in der Wand gibt um Netzwerk zu verlegen. Die Technik ist inzwischen sehr beliebt und funktioniert auch sehr gut. Auch die Einrichtung eines solchen Netzwerks über das Stromnetz ist sehr simpel. Es lässt sich eine Datenübertragungen von 2000 Mbit/s aufbauen und bis zu 300 Meter ausweiten.

 

PowerLine – Hersteller

Es gibt inzwischen viele Hersteller solcher Adapter. Einige Hersteller wollen wir hier auflisten:

 

PowerLine – Vorteile & Nachteile

Vorteile:

Für den Einsatz von Power Line benötigt man zwei Seiten des Adapter-Kits, über  die die Datenübertragung erfolgt. Die Adapter hängen meist zwischen dem Computer und des Routers, oft eine FritzBox. Der Aufbau ist kinderleicht. 🙂 So steckt man einen Adapter in eine Steckdose in der Nähe des Routers und den anderen Powerline-Adapter in die Nähe des zu versorgenden Gerätes. Von Vorteil wäre, wenn der Adapater noch über eine integrierte Steckdose verfügt, damit die Steckdose nicht “verloren” geht.

Im Vergleich zu Ihrem WLAN geht das Power-Line-Signal dank Stromleitungen natürlich auch durch dicke Wände und bietet sogar eine schnellere Datenübertragungsrate. Baumaßnahmen – wie es bei LAN Kabeln wäre – sind natürlich nicht notwendig. Super ist vorallem, dass ein neuer Power-Line-Adapter per Knopfdruck in das vorhandene Netzwerk integrieren lassen kann. Damit kann das Strom – Netzwerk beliebig erweitert werden. 🙂

 

Nachteile:

Solche Adapter können unter Umständen von Geräten, die die selbe Frequenzen nutzen, gestört werden. Das können schon einfache Geräte wie Funk-Mäuse sein. Das betrifft gottseidank nur ältere Modelle, die neuen können super damit umgehen. Ein weiterer Nachteil betrifft insbesondere ältere Stromleitungen in alten Gebäuden, die die Daten-Performance massiv einschränken können. Meist liegt das an der schlechten Abschirmung. 🙁

 

PowerLine – verschiedene Adapter nutzen

Wenn die Adapter dem Standard Homeplug AV “sprechen”, dann natürlich schon. Diese Informationen finden Sie auf der Verpackung und im Handbuch des Adapter. Die meisten Adapter sind standardkonform und arbeiten ohne Probleme zusammen. Da sie meist den selben Chipsatz verbaut haben, sind gemischte Paare genauso schnell wie wie zwei gleiche Adapter-Sets eines Herstellers.

 

PowerLine – Empfehlung

Leider kann man nicht einfach ein Gerät empfehlen. Von Vorteil ist natürlich folgender:

Wenn man als Router eine AVM FritzBox verwendet, sollte man auch PowerLine Adapter von AVM benutzen. Klar funktionieren andere auch, allerdings gibt es beim Gebrauch EINES Herstells weniger “Ärger”.

Was ebenfalls wichtig ist: Zwei gleiche Adapter (Hersteller & Modell) arbeiten natürlich am Besten zusammen 🙂

Speicherplatz Anzeige / Balken ausblenden

Seit Windows Vista hat Microsoft die Balken für die Speicherplatz Auslastung, bzw. Belegung eingeführt. Das ist natürlich ziemlich praktisch, da man auf einen Blick sieht, wie die Auslastung der Festplatte ist. Heutzutage ist es zwar eine SSD, aber im Prinzip das selbe. Egal was im Computer verbaut ist, wir wollen die Information über den freien Speicherplatz. In größeren Umgebungen wie z.B. Firmen oder Unternehmen möchte man aber vielleicht den Balken / Anzeige ausblenden. Beispiel: Wenn die Firma 10 TB Speicherplatz bereit stellt, aber nur noch 1 TB frei ist, wird die Anzeige für die Benutzer rot. Klar. Aber 1 TB ist trotzdem noch eine Rießen Menge Speicherplatz. Das könnte die nicht IT – konformen Benutzer verwirren.

 

Wann ist der Balken / Anzeige rot?

Das ist sehr einfach zu beantworten. Sinkt der restliche Speicherplatz der Festplatte auf weniger als 10%, wird der Balken rot. Es gab schon mehrere Diskussionen, ob sich der Wert ändern lässt. Also beispielsweise soll die Anzeige erst ab 5% rot werden. Hierfür gibt es leider keine Lösung. Die 10 Prozent sind von Microsoft fest im Quellcode hinterlegt 🙁

 

Speicherplatz Anzeige / Balken entfernen

Um die Anzeige des freien, oder belegten Speicherplatzes auszublenden, müssen wir einen Registry Key ändern.

Dieser ist unter “HKLM” (local Machine) zu finden, das bedeutet, dass es für alle Benutzer des Computers greift.

Und los gehts:

    1. Den Registry Editor öffnen (Win+R -> regedit)
    2. Zu “HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Classes\Drive” navigieren
    3. Doppelklick auf “TileInfo”
    4. “System.PercentFull;” entfernen

Eintrag davor:

Eintrag danach:

 

Um noch weitere Informationen auszublenden, können folgende Werte entfernt werden:

Freier Speicher (Textanzeige)

System.Computer.DecoratedFreeSpace

Volume Formatierung

System.Volume.FileSystem

 

Gruppenrichtlinie / GPO

Natürlich kann das alles auch mit einer Gruppenrichtlinie in einer Active Directory Umgebung realisiert werden. Dazu muss lediglich eine Computerrichtlinie erstellt werden, die den oben genannten Registry Wert ändert 🙂

Exchange Mailbox erstellen für alle Benutzer

In diesem Post erklären wir euch, wie man mit einem einfachen PowerShell Befehl für alle Active Directory Benutzer eine Exchange Mailbox erstellen kann.

raphaelsilva / Pixabay

 

Exchange Mailbox erstellen – Befehl

Nun als erstes benötigen wir natürlich Administrator-Berechtigungen auf dem Exchange Server. Dann öffnen wir die Konsole und schon kanns los gehen 🙂

  • Wir nutzen um Active Directory Benutzer auszulesen den Befehl “Get-User”. Dieser liefert uns die Benutzer aus dem AD, die wir benötigen.
  • Um die Exchange Mailbox erstellen zu können, brauchen wir den Befehl “Enable-Mailbox”

Daraus bauen wir folgende PowerShell Befehle.

 

Mailbox für eine bestimmte OU / Organisationseinheit

In diesem Beispiel erstellen wir für eine Bestimmte Active Directory OU die User Mailboxen:

 

Mailbox für alle Benutzer

Und hier erstellen wir für alle AD Benutzer eine Exchange Mailbox

1 2 3 39