Handel mit Kryptowährungen – darauf müssen Sie unbedingt achten!

Kryptowährungen gelten schon lange nicht mehr nur als Spielzeug von risikofreudigen Techniknerds. So haben Digitalwährungen wie der Bitcoin mittlerweile auch gewöhnliche Privatanleger auf den Plan gerufen, die nach einem renditestarken Finanzprodukt suchen. Der Handel mit Bitcoin und Co. bleibt dabei höchst spekulativ und ist genau deshalb so gefragt. Mittlerweile gelingt es sogar schon mit den virtuellen Währungen in der Realwirtschaft zu bezahlen. Experten prophezeien den Kryptowährungen weiterhin eine große Zukunft auf dem Anlagemarkt – die Kursentwicklung der letzten Jahre bestätigt diese Annahme. Wer noch keine Erfahrung mit dem Handel von Kryptowährungen gemacht hat, sollte sich zunächst einen Überblick von den Basics verschaffen. So gilt es den Handel mit Kryptowährungen gut vorzubereiten. Wir haben Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Sie mit einer Reihe von wichtigen Informationen unterstützt, wenn man zum ersten Mal in digitalen Währungen investieren möchte. Auf diese Weise gelingt es nicht nur die Chancen auf lukrative Gewinne zu erhöhen, sondern auch die Sicherheit beim Umgang mit Kryptowährungen hochzuhalten.

Der Digitalmarkt ist sehr volatil

Zunächst muss man wissen, dass der Handel mit Kryptowährungen sehr volatil ist. Über Nacht haben es Investoren geschafft zum Millionär zu werden, gleichzeitig gibt es genauso viele Anleger, die innerhalb weniger Tage viel Geld verloren haben. Der Bitcoin Kurs ist überaus dynamisch, so dass Kursentwicklungen von mehreren Hundert Prozentpunkten keine Seltenheit darstellen. Technische Analysen und ein Verständnis für das Marktgeschehen stellen die Grundvoraussetzung für langfristigen Erfolg an der Digitalbörse dar. Auf https://coincierge.de/kryptowaehrung-investieren/ gelingt es vor allem Anfängern einen groben Überblick von den Möglichkeiten beim Handel mit Bitcoin und Co. zu erhalten. Dabei gilt: Umso unbekannter und geringer die Marktkapitalisierung einer Kryptowährungen ist, desto höher sind auch die Renditechancen, aber auch das Risiko für Verluste. Es benötigt demnach ein sehr fundiertes Fachwissen, um langfristig mit Kryptowährungen einen Gewinn einfahren zu können.

Kryptowährungen lassen sich anonym handeln

Ein Vorteil bei der Anlage in Kryptowährungen ist die Anonymität von Käufern an der Digitalbörse. Zwar lassen sich einzelne Transaktionen anhand der IP-Adresse zurückverfolgen, doch findet zwischen Käufer und Verkäufer von Kryptowährungen kein Austausch von persönlichen Informationen statt. Mittels Blockchain-Technologie gelingt es so völlig bedeckt an der Digitalbörse zu agieren.

Hebelwirkung beim Handeln

Anleger müssen wissen, dass der Handel mit Kryptowährungen durchaus ein Risiko darstellt. Denn Investoren handeln nicht nur mit dem Kapitalvolumen, welches sie auf ein Bitcoin-Konto eingezahlt haben, sondern nutzen einen Hebel. So wird der Handel überhaupt erst durch die Hebelwirkung attraktiv. Es lässt sich demnach bis zu 50-fach so viel Geld auf dem Digitalmarkt verschieben, wie es eigentlich durch das eigene Kapital abgedeckt ist. Doch keine Sorge: Mehr Verlust, als die eingezahlte Summe lässt sich nicht erzielen.

Die Wallet mit einem sicheren Passwort schützen

Fast jeder hat schon einmal von Bitcoin-Millionären gehört, die allerdings keine Möglichkeit mehr an ihr Anlageportfolio zu kommen. Grund ist der Passwortschutz der Wallet. Die Wallet beschreibt das Konto eines Anlegers. Hier werden alle Transaktionen und Investments an der Digitalbörse gespeichert. Diese Wallet sollte durch ein ausreichend starkes Passwort geschützt werden. Mithilfe eines Passwortgenerators wird es möglich ein sehr starkes Passwort zu erstellen und somit für mehr Sicherheit beim Handel mit Kryptowährungen zu sorgen.

Johannes
 

sidebar
>