Raspberry Pi - Windows 10 - www.itnator.net

Raspberry Pi – Windows 10

Installation von Windows 10 auf einem Raspberry Pi.

Um nicht nur die Core Version von Windows 10 sondern auch die GUI auf einen Raspberry Pi zu installieren müssen einige Voraussetzungen geschaffen werden.

Eines gleich vorweg, die Installation zieht sich etwas länger hin und die Geschwindigkeit lässt doch sehr zu wünschen übrig. Nichtsdestotrotz kann man damit schon das Eine oder Andere anfangen.

Die Installation kann in drei Bereiche gegliedert werden:

1. Download des entsprechenden Windows 10 Release

2. Bereitstellen des Releases auf einer SD-Karte

3. Installation auf dem Raspberry Pi

 

Folgendes Tool wird benötigt:

– WOA Deployer

 

Download des entsprechenden Windows 10 Release

Auf der Internetseite https://uupdump.ml kann das Release herruntergeladen werden.

Bei mir hat es nur mit folgendem Release geklappt:

Windows 10 Insider Preview 17134.1(rs4_release) arm64 (findet ihr auf der Seite ziemlich weit unten)

Aufpassen dass ihr nicht das amd64 Release nehmt!

Ich habe es auch mit verschiedenen neuen Releases ausprobiert, aber dann kommen bei der Installation mehrere Fehlermeldungen und ihr kommt in eine Endlosschleife mit der Fehlermeldung oobesetttingsmultipage.

Windows 10 Release download

 

Windows 10 Insider Preview 17134.1(rs4_release) arm64

Hier müsst ihr aufpassen das ihr das richtige Release auswählt. Wie oben schon erwähnt hat bei mir nur dieses Release funktioniert!

Unter Language könnt ihr noch die Sprache auswählen und dann auf Next klicken.

Hier könnt ihr noch eine Version auswählen. Wenn ihr den Punkt bei All Editions lässt, dann könnt ihr später beim Bespielen der SD auch noch die Version auswählen.

Hier auf Download using aria2 and convert klicken.

Die Datei speichern und entpacken. Auf der Partition auf der ihr die Datei entpackt sollten mindestens 10 GB frei sein.

Mit einem Doppelklick die Datei aria2_download_windows.cmd starten.

An dieser Stelle läuft der Download automatisch ab

Mit der Taste 0 das Fenster schließen.

Unter den heruntergeladenen Dateien befindet sich auch eine .iso Datei. In dieser Datei unter dem Ordner source ist die install.wim Datei die wir im nächsten Schritt benötigen. Entweder ihr entpackt die Datei mit z.B. 7zip oder ihr mountet das iso als Laufwerk.

 

Bereitstellen des Releases auf einer SD-Karte

Ich habe eine 16GB Micro-SD-Karte genommen. Ich denke mit einer 8GB müsste es genauso gehen. Die Karte jetzt im PC anschliessen und das Programm WOA Deployer starten.

SD-Karte mit dem install.wim Image beschreiben

Oben die SD-Karte auswählen. Achtung, standardmäßig nimmt das Programm die Festplatte des Rechners her!

Unten die install.wim Datei auswählen die entweder gemountet oder entpackt aus der iso-Datei vorliegt. Hier könnt ihr auch noch die Edition auswählen wenn ihr, wie oben beschrieben, bei dem Downlaod den Punkt All Edition gelassen habt.

Danach auf den Button Deploy klicken.

Diesen Hinweis könnt ihr mit OK bestätigen!

 

Bei diesem Fenster auf ACCEPT klicken.

Der Vorgang kann sich schon einige Zeit hinziehen.

Wenn der Vorgang fertig ist erscheint dieses Fenster. Hier wird beschrieben was zu machen ist wenn ihr euren Raspberry Pi von der Micro-SD-Karte startet.

Ich habe euch noch die Bilder zu jedem einzelnen Punkt hinzugefügt.

 

Installation auf dem Raspberry Pi

Wenn ihr den Raspberry startet kommt folgendes Bild!

Raspberry Pi erstes Booten

Hier müsst ihr exit eingeben und mit Enter bestätigen.

Den Punkt Boot Maintenance Manager auswählen und mit Enter bestätigen.

Hier den Punkt Boot Options auswählen und mit Enter bestätigen.

Den untersten Punkt Change Boot Order auswählen und mit Enter bestätigen.

Der Punkt ist schon vorausgewählt, man muss nur noch mit Enter bestätigen.

Hier so umstellen dass die SD Karte ganz oben steht und mit Enter bestätigen.

Mit Y bestätigen.

Und mit ESC zum ersten Bild zurückgehen.

Auf den zweiten Punkt Boot Manager wechseln und mit Enter bestätigen.

Enter drücken bei SD Karte.

Nach einer etwas längeren Installationsroutine von Windows 10 hat man es dann geschafft.

Und fertig ist die Installation.

Johannes Huber
 

In seiner Freizeit macht Johannes nichts lieber, als für ITnator Beiträge zu schreiben. Input bekommt er hierfür von Problemen in der IT Administration von Servern, Clients und vielen weiteren IT Komponenten.

sidebar
>