Bildschirmschoner per Gruppenrichtlinie / GPO verteilen - www.itnator.net

Bildschirmschoner per Gruppenrichtlinie / GPO verteilen

Wer in einem Unternehmen einen einheitlichen Bildschirmschoner auf alle Computer verteilen möchte, ist mit einer Gruppenrichtlinie / GPO im Active Directory am Besten bedient. Egal ob Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 oder Windows 10. Mit Gruppenrichtlinien kann der Bildschirmschoner erstellt und konfiguriert werden. Aber wie geht man am Besten vor? In dieser Anleitung erkläre ich, was wir einstellen und konfigurieren müssen.

PIX1861 / Pixabay

 

Warum ein Bildschirmschoner?

Nunja, früher hat dieser eventuell wirklich den Bildschirm geschont. 😉

Heut zu Tage hat es aber viele andere Vorteile:

  • Man vergisst seinen Bildschirm zu sperren, der Bildschirmschoner automatisiert dies.
  • Schöneres Erscheinungsbild, wenn Kunden oder Kollegen am Arbeitsplatz vorbei gehen.
  • Eigene Bilder, bzw. Wallpaper können verwendet werden.
  • Einheitliches Erscheinungsbild der Firmen – Computer
  • etc.

Diese Liste würde sich noch beliebig erweitern lassen 🙂

 

Bildschirmschoner konfigurieren

1 - Bildschirmschoner konfigurieren

Zuerst konfigurieren wir unseren Screensaver lokal auf einem Computer. Dazu legen wir unter „C:\Windows\“ einen Ordner an. Dieser Ordner beinhaltet die Bilder.

Dort kopieren wir die Bilder hinein, die wir darstellen wollen. Wichtig hierbei ist natürlich, dass die Auflösung der Bilder passt, sonst bekommen wir einen schwarzen Rand, wenn der Bildschirmschoner läuft.

 

Danach öffnen wir die Einstellungen und bearbeiten unseren Screensaver. Hier klicken wir auf „Bilder“ und wählen unseren Ordner „screensaver“, der unter C:\Windows\ angelegt wurde.

2 - Werte aus Registry exportieren

Die Einstellungen die getroffen wurden, werden unter „CurrentUser“ in der Registry abgespeichert.

Wir öffnen die Registry und navigieren zu folgendem Pfad:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows Photo Viewer\Slideshow\Screensaver

Hier sehen wir alle Settings für den Bildschirmschoner.

Die Einträge merken wir uns, bzw. wir können sie auch exportieren wenn wir wollen. Diese brauchen wir gleich bei den Gruppenrichtlinien 🙂
(Schritt 4)

3 - Gruppenrichtlinie Computer konfigurieren

Um neue Bilder hinzuzufügen, oder zu entfernen, müssen wir die Clients im Netzwerk die Bilder synchronisieren lassen. Dazu benötigt man einen Ordner im Netzwerk, auf den alle Zugriff haben. Das einfachste ist einen Ordner unter \\your.domain\netlogon anzulegen.

In diesen Ordner legen wir unsere Bilder.

 

Nun erstellen wir die Erste Gruppenrichtlinie (GPO):

Diese wird eine Computerrichtlinie und muss natürlich der OU zugewiesen werden, die die Computerobjekte beinhaltet.

 

Zuerst lassen wir mit der Option „Create“ den Ordner unter "C:\Windows" erstellen:

 

Und danach lassen wir die Bilder aus dem NETLOGON auf die Clients kopieren, damit jeder Computer immer den aktuellen Bilder-Stand hat. Zuerst lassen wir den Ordner immer leeren, damit keine „alten“ Bilder zurückbleiben.

Dazu wählen wir die Option „Löschen“ und den Pfad "C:\Windows\screensaver\*". Der Stern danach ist wichtig, damit alle Bilder gelöscht werden.

Die zweite Aufgabe kopiert dann mit der Option „Replace“ von "\\your.domain\NETLOGON\screensaver\*" nach "C\Windows\screensaver". Hier bitte auch wieder den Stern * beachten!

4 - Gruppenrichtlinie User konfigurieren

In der Zweiten GPO aktivieren wir den Screensaver.

 

Nun erstellen wir die Zweite Gruppenrichtlinie (GPO):

Diese wird eine Benutzerrichtlinie und muss natürlich der OU zugewiesen werden, die die Userobjekte beinhaltet.

 

Zuerst navigieren wir zu
User Configuration\Policies\Administrative Templates\Control Panel\Personalization\

Hier setzen wir die Einstellungen die rot markiert sind. Vor allem die Option „Force specific screen saver“ ist wichtig, hier muss gesetzt werden, dass „Bilder“ verwendet werden. (PhotoScreensaver.scr)

Die anderen rot markierten Einträge bitte trotzdem nicht vergessen, diese sollten selbsterklärend sein. 😉

 

Im zweiten Schritt müssen wir nun noch die Registry Werte verteilen, die wir von dem lokalen Computer haben (Schritt 2). In der „EncryptedPIDL“ versteckt sich der Pfad zu den Bildern. Diese muss natürlich jeder User erhalten, damit der Bildschirmschoner den richtigen Ordner anzeigt.

Und schon sind wir nach einem Neustart fertig 🙂

 

Bildschirmschoner startet nicht?

Wenn der Bildschirmschoner trotz Konfiguration nicht startet oder einfach nicht funktioniert, siehe:

Bildschirmschoner funktioniert nicht – Windows 10

Johannes Huber
 

In seiner Freizeit macht Johannes nichts lieber, als für ITnator Beiträge zu schreiben. Input bekommt er hierfür von Problemen in der IT Administration von Servern, Clients und vielen weiteren IT Komponenten.

Hat dir der Beitrag Bildschirmschoner per Gruppenrichtlinie / GPO verteilen weitergeholfen? 0 comments
sidebar