openHAB 2 Installation auf Linux und Synology NAS - www.itnator.net

openHAB 2 Installation auf Linux und Synology NAS

Das openHAB 2 Release ist noch gar nicht so lange verfügbar. Auch hier gibt es viele neue Änderungen und Verbesserungen im Gegensatz zur Version 1. Mit openHAB lassen sich Home-Automation Projekte umsetzen und realisieren. Vor allem User, die noch nicht so viel Erfahrung mit open-HAB besitzen, die haben mit Version 2 keine Probleme bei der Installation. Die openHAB 2 Installation ist sehr einfach gestaltet und sollte keine Probleme verursachen. Wir zeigen in diesem Post die openHAB 2 Installation auf einem Ubuntu Linux Server und auf einer Synology DiskStation NAS. Generell ist aber openHAB auf Windows, Mac und Linux verfügbar.

Giovanni_cg / Pixabay

 

openHAB 2 Systemanforderungen

Die Systemanforderungen für openHAB 2 sind minimal. Richtige Anforderungen gibt es eigentlich keine, da diese so gering sind, dass man ein beliebiges System verwenden kann. Es muss lediglich ein Betriebssystem wie Windows oder Linux lauffähig sein. In der Dokumentation des Herstellers werden aber folgende Punkte genannt:

  • Das System muss für einen 24/7 Betrieb ausgelegt sein
  • Das System benötigt durchgehend Netzwerkverbindung
  • Das System sollte klein und energiesparend sein
  • Die Hardware sollte Ethernet, WLAN und USB Anschlüsse haben

Natürlich muss noch spezielle Software wie zum Beispiel Java installiert werden, allerdings sind auch diese Software-Komponenten ressourcensparend. Wer aber trotzdem eine Vorgabe möchte, habe ich diese Empfehlung:

  • Prozessor mit 2 Kernen
  • Arbeitsspeicher bei Linux 2 GB, bei Windows 4 GB
  • Festplatte 20-40 GB

Mit dieser Konfiguration sollte eurem openHab Projekt nichts im Wege stehen.

 

openHAB 2 Installation

Da wir jetzt die Anforderung an die Hardware geklärt haben, kommen wir nun zur openHAB 2 Installation. Hier haben wir zwei Beispiele für euch vorbereitet. Ich empfehle die Software auf einer Linux-Maschine zu installieren, da diese am meisten Ressourcen schont und am stabilsten arbeitet. Die zweite Variante ist ein Synology NAS, welches durch die einzelnen Software Module erweitert werden kann und so als voll funktionsfähiger Server arbeitet. Diese Variante würde ich wählen, wenn eh schon eine Synology DiskStation vorhanden ist. opbenHab Läuft natürlich auch auf Windows oder Mac, aber Windows benötigt viel Ressourcen und Mac ist dementsprechend teuer.

 

Linux

In meinem Beispiel installiere ich die Software auf einem Ubuntu Linux System. Dieses läuft in einer Virtuellen Maschine (VM) auf meinem PC. Aber auch eine Installation auf einem Rasperry PI ist kein Problem. Als erstes öffnen wir die Linux Console und führen folgende Befehle aus:

  1. Als erstes benötigen wir eine GIT Installation die wir mit folgenden Befehlen starten:
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install git
  2. Danach muss das GIT Hub Repository openhabian heruntergeladen werden
    sudo git clone https://github.com/openhab/openhabian.git /opt/openhabian
    sudo ln -s /opt/openhabian/openhabian-setup.sh /usr/local/bin/openhabian-config
  3. Zum Schluss muss dieses noch installiert werden. Dazu nutzen wir folgenden Befehl
    sudo openhabian-config

Sind diese Schritte ausgeführt, ist das openhabian auf dem Linux installiert. Das ist das ganze Hexenwerk.

 

Synology NAS

Die openHAB 2 Installation auf einem normalen Linux System war schon sehr einfach. Doch es ist auch möglich die Software auf einem bereits laufenden Synology NAS installieren zu können. Hierfür wird auch eine Linux Instanz genutzt, für die wir aber ein paar mehr Schritte benötigen.

 

user home service aktivieren

Als erstes muss der user home service auf der Synology DiskStation aktiviert werden. Dieser stellt für jeden Benutzer ein so genanntes Home-Share zur Verfügung. Es wird also ein Share homes angelegt und für jeden Benutzer ein Ordner home.

Aktivieren kann man den Dienst im Control Panel unter User -> Advanced mit dem Haken Enable user home service.

BILD

 

Shared Folder anlegen

Damit die Konfigurationsdateien von openHAB 2 zentral abgelegt werden können und erreichbar sind, benötigt man einen SharedFolder. Dort sind die Dateien für die Konfiguration zentral im Netzwerk erreichbar und konfigurierbar. Hier gibt es die Möglichkeit den Ordner public oder SmartHome zu benennen, wobei ich zweites bevorzuge. Wichtig ist auch zu sagen, dass die Namensgebung Case-Sensitive ist. Es muss also auf die Groß- und Kleinschreibung geachtet werden.

BILD

Im nächsten Schritt müssen die Berechtigungen vergeben werden. Als Standard gibt es bei Synology eine Gruppe users. Alternativ kann man natürlich davor auch eine neue Gruppe anlegen. Wichtig ist aber, dass dieser Gruppe Read/Write Berechtigungen gegeben werden.

BILD

Sind diese Schritte nun geschehen, steht uns das Share zur Verfügung. openHAB benötigt aber eine gewisse Ordner-Struktur, die zunächst von uns angelegt werden muss und übrigens auch Case-Sensitive ist. Hier benötigen wir diesen Aufbau im Shared Folder SmartHome:

---- openHAB
   ---- addons
   ---- conf
   ---- userdata

BILD

Ist diese Verzeichnis-Struktur angelegt, so sind wir auch mit diesem Schritt fertig.

 

Java installieren

Nachdem die Grundkonfigurationen am NAS vorgenommen wurden, benötigen wir noch das Java 8 installiert. Das ist aber ein sehr einfacher Schritt, da wir dafür nur diesen kleinen Weg gehen müssen:

  1. Package Center öffnen
  2. Nach “Java” suchen
  3. Java8 Installieren

BILD

Die DiskStation lädt sich Java nun eigenständig herunter und installiert dieses.

 

Package Center Trust Level anpassen

Das Problem ist, dass die openHAB 2 Installation nicht über das Synology Package Center verfügbar ist. Das bedeutet, dass wir die Installationspakete herunterladen und auf das NAS hochladen müssen. Hierzu muss aber erst das Trust Level des Package Centers angepasst werden, da sonst der Upload von Nicht-Synology-Paketen blockiert wird. Hierzu folgende Schritte:

  1. Package Center öffnen
  2. Settings (oben rechts) öffnen
  3. Im Ersten Reiter General den Trust Level “Any publisher” wählen

BILD

Sind diese Einstellungen gesetzt kann man ein Paket hochladen, ohne dass es blockiert wird.

 

openHAB 2 Installation

Damit wir jetzt mit der Installation starten können, muss wie oben erwähnt das Paket heruntergeladen werden. Hier benötigt man das SPK-Paket. Die neuen Versionen werden direkt auf Github bereit gestellt:

https://github.com/openhab/openhab-syno-spk/releases

Nachdem wir die .spk-Datei heruntergeladen haben, kann mit der eigentlichen Installation begonnen werden.

  1. Package Center öffnen
  2. Manual Install (oben rechts) wählen
  3. SPK-Datei angeben
  4. Lizenzvereinbarungen akzeptieren
  5. Danach muss der Speicherort der “Configuration files” angegeben werden. Hier muss das Verzeichnis gewählt werden, welches wir im Schritt “Shared Folder anlegen” erledigt haben.
  6. Im nächsten Schritt will der Installationsassistent die Ports wissen. Hier kann man die Standard-Ports belassen. Aber Achtung! Betreibt man mehrere Web-Services auf der NAS, oder plant dies in Zukunft zu tun, so sollte man natürlich andere Ports verwenden.
  7. Der TMPFS und Z-Wave Assistent folgt nun. Das sind optionale Features, die aber nicht genutzt werden müssen. Aktiviert man beispielsweise TMPFS, wird nicht durchgehend auf die Platten der DiskStation geschrieben. Das ermöglicht einen Ruhemodus der Festplatten, welcher sonst nicht möglich wäre.
  8. Im letzten Schritt wird noch eine Zusammenfassung angezeigt, wie man es von anderen Assistenten auch kennt. Mit dem Haken “Run after Installation” wird openHAB 2 nach Abschluss gestartet, was übrigens bis zu 10 Minuten dauern kann.

BILD

 

openHAB 2 Konfiguration

Nachdem die Schritte durchgeführt wurden, sollte openHAB 2 nun schon einsatzbereit sein. Natürlich muss die Software erst konfiguriert werden, was aber über eine Web-Oberfläche passiert. Diese Web-Oberfläche ist erreichbar unter:

HTTP: http://NAS-Name/Server-IP:8080

HTTPS: https://NAS-Name/Server-IP:8443

Je nach dem welcher Hostname vergeben wurde, welche IP der Server besitzt und welche Ports konfiguriert wurden, ist die Konfigurationsoberfläche unterschiedlich erreichbar.

LINK:https://blog.andreas-schreiner.de/2019/02/08/openhab-2-installation-auf-synology-nas/

Johannes Huber
 

In seiner Freizeit macht Johannes nichts lieber, als für ITnator Beiträge zu schreiben. Input bekommt er hierfür von Problemen in der IT Administration von Servern, Clients und vielen weiteren IT Komponenten.

sidebar
>