Stakeholder und die Stakeholderanalyse

Stakeholder sind in einem Projekt beteiligte oder auch interessierte Personen oder Personengruppen. Dies sind also alle Personen, welche am Erfolg (oder auch Misserfolg) des Projektes Interesse haben. Deshalb ist eine Stakeholderanalyse wichtig.

Warum sind Stakeholder wichtig?

Auch wenn dein Projektmanagement intern noch so gut ist: Die Stakeholder müssen analysiert und bewertet werden! Ansonsten könnten folgende Fälle eintreten:

  • Man übersieht wichtige Chancen
  • Man übersieht Risiken und Probleme
  • Man steuert auf das Scheitern des Projekts zu
  • Man hat wichtige Personen nicht im Boot

Hat man diese Personengruppen nicht ermittelt und bewertet, so kann es sein, dass einer dieser Personen kurz vor Projektabschluss einen „Strich durch die Rechnung“ macht. Das kann passieren, wenn er nicht von Anfang an mit einbezogen wurde und somit negativ dem Projekt eingestellt ist.

Beispiele für Stakeholder

Stakeholder ist im Projektmanagement ein weit gefächerter Begriff. Es kann so ziemlich Jeder ein Projekt-Betroffener sein. Deswegen ist eine Stakeholderanalyse auch so wichtig, um die wichtigsten Personen zu ermitteln. Da das für Projekt Beginner oft sehr schwer ist, möchte ich ein Beispiel am Thema „Neue Zeiterfassung-Software“ geben. Beispiele für Projektinteressenten könnten folgende Personen oder Gruppen sein:

  • Auftraggeber (IT-Abteilungsleiter)
  • Lenkungskreis (Geschäftsführung)
  • Betriebsrat
  • Datenschutzbeauftragter
  • IT-Abteilung
  • Personalabteilung
  • Alle Mitarbeiter (Anwender)
  • Dienstleister
  • Software-Hersteller

Viele Stakeholder können bereits in der zuvor erstellten Umfeldanalyse ermittelt werden!

Die Stakeholderanalyse

Wie funktioniert überhaupt so eine Stakeholderanalyse? Das erklären wir nachfolgend. Zuvor ist zu sagen, dass die Stakeholder-Analyse nicht eine Methode ist, die lediglich Zeit raubt, sondern sie ist für das ganze Projekt wichtig. Denn hier analysiert man Stakeholder und wie mit ihnen umgegangen wird.

Stakeholderanalyse - Stakeholder bewerten

Eine Stakeholderanalyse klingt im ersten Moment nach viel arbeit und nach viel Projektwissen. Doch es klingt schlimmer, als es eigentlich ist. Es ist daher sinnvoll mit einer solchen Stakeholderanalyse seine Projekt-Befürworter oder auch Projekt-Gegner zu ermitteln.

Eine Stakeholder-Analyse kann mit diesen Schritten ausgeführt werden, um Stakeholder zu identifizieren, bewerten und Maßnahmen zu überlegen:

Diese Schritte werden bei einer Stakeholderanalyse durchgeführt.

  1. Stakeholder identifizieren

    Es muss überlegt werden, welche Personen, Personengruppen oder Interessenen es im Projekt gibt. Dies können sowohl Befürworter oder auch Gegner sein.

  2. Stakeholder bewerten

    Ist der Projekt-Beteiligte positiv oder negativ eingestellt? Außerdem ist es wichtig zu wissen, wie viel Macht und Einfluss dieser auf das Projekt hat.

  3. Maßnahmen überlegen

    Überlegen Sie sich, wie der Stakeholder positiv auf das Projekt gestimmt werden kann, oder wie man ihn für das Projekt motiviert.

  4. Maßnahmen durchführen

    Damit Ihre Überlegungen auch funktionieren, müssen diese umgesetzt werden. Das kann auch mehrmals im Projekt geschehen.

Stakeholderanalyse Vorlage / Muster

Wenn man noch nie eine Stakeholderanalyse erstellt hat, kann man oft überfordert sein. Doch wie oben im Bild dargestellt, kann eine solche Analyse oft schon sehr simpel sein. Wir möchten euch ein Beispiel zum herunterladen bereit stellen. Das Muster ist kostenlos und kann frei verwendet werden. Hier könnt ihr die Stakeholder-Analyse Vorlage herunterladen.

Johannes Huber
 

In seiner Freizeit macht Johannes nichts lieber, als für ITnator Beiträge zu schreiben. Input bekommt er hierfür von Problemen in der IT Administration von Servern, Clients und vielen weiteren IT Komponenten.

sidebar
>