RAID System - Unterschiede und Arten? - www.itnator.net

RAID System – Unterschiede und Arten?

RAID steht für Redundant Array of Independent Disks. Ein solches System ist also ein Verbund mehrerer Festplatten. Welche Unterschiede und Arten es gibt könnt ihr natürlich wie immer bei uns nachlesen. Der Vorteil von solchen Systemen ist vor allem die Datensicherheit. Festplatten sind mechanisch und können daher Gefahr laufen kaputt zu gehen.

blickpixel / Pixabay

 

RAID ersetzt keinesfalls ein Backup!

Ein RAID-System (außer ein RAID 0 / JBOD) schützt uns vor einem Festplattenausfall durch einen Hardwaredefekt.

Trotzdem benötigen wir ein Backup! Warum?

Stellt euch vor ihr habt einen Virus auf dem Computer, oder eine Software überschreibt durch einen Fehler eine wichtige Datei. Ein solches Verbund-System schützt euch davor nicht. Deshalb bitte immer ein regelmäßiges Backup eurer Daten erstellen. Das Backup natürlich auf ein anderes Speichermedium speichern 😉

mohamed_hassan / Pixabay

 

Arten, Unterschiede und Funktionsweisen

NeuPaddy / Pixabay

 

Einzeldisk (1 Festplatte):

In diesem Modus haben wir kein RAID-System. Jede Festplatte wird einzeln als Laufwerk genutzt. Fällt diese Festplatte aus, sind natürlich auch die Daten weg.

 

JBOD (ab 2 Festplatten):

In diesem Modus sind mehrere Platten zu einem großen Laufwerk gebündelt. Geht eine kaputt, sind alle anderen Platten auch betroffen. Aus diesem Grund ist JBOD nicht zu empfehlen. Allerdings bekommt man so einen enormen Speicherplatz, da dieser von Platte zu Platte addiert wird.

 

RAID 0 (ab 2 Festplatten):

In diesem Verbund werden auch mehrere Festplatten verbunden, wobei hier der Fokus auf Geschwindigkeit gesetzt wird. Wird eine Date gespeichert, so wird diese auf die verschiedenen Festplatten verteilt. Dadurch können die Festplatten gleichzeitig arbeiten und schneller auf die Daten zugreifen. Hier sind ebenfalls alle Daten verloren, wenn eine Festplatte des Verbunds ausfällt.

 

RAID 1 (ab 2 Festplatten):

Bei einem RAID 1 steht die Datensicherheit im Vordergrund. Die Daten werden doppelt gespeichert, sodass auf den beiden Platten jeweils die selben Dateien liegen. Dadurch sind Ihre Daten immer bestens geschützt. Fällt eine der Festplatten aus, wird automatisch von der anderen Festplatte gelesen. In der Zwischenzeit kann dann die kaputte Festplatte getauscht werden.

 

RAID 5 (ab 3 Festplatten):

In einem RAID 5 – System sind die Daten ebenfalls vor dem Ausfall einer Festplatte geschützt. Bei RAID 5 gilt die Anzahl der Festplatten minus einer. Nutzen Sie zum Beispiel vier 1-TB Platten, können nur 3-TB des Speicherplatzes bereitgestellt werden. Der restliche 1-TB ist für die Datensicherung reserviert. Welche Festplatte ausfällt, ist hierbei egal. wenn 2 Festplatten gleichzeitig kaputt gehen, sind die Daten ebenfalls weg. Defekte Harddisks müssen daher so schnell wie möglich ersetzt werden. Noch zu kommt, dass der Verbund bei einem Ausfall einer Festplatte zwar noch zuverlässig, aber dafür sehr langsam arbeitet.

 

RAID 5 + Spare (ab 4 Festplatten):

Dieser Verbund entspricht dem darüber, wobei eine Festplatte zusätzlich als Reserve eingesetzt wird. Hierbei geht also der Speicherplatz von zwei Platten verloren. Dafür haben wir aber den großen Vorteil, dass der eigentliche RAID 5 – Verbund bei einem Ausfall sofort wieder rekonstruiert wird.

 

RAID 6 (ab 4 Festplatten):

Bei RAID 6 werden zwei Festplatten zur Sicherung verwendet, Sie verlieren also gleich viel Platz wie bei RAID 5 + Spare. RAID 6 ist durch seine höhere Komplexität etwas langsamer, dafür können wir einen gleichzeitigen Ausfall von zwei Platten verkraften.

 

Wichtiger Hinweis

Festplatten die in einem RAID – Verbund laufen, sollten immer die selbe Größe haben. Der selbe Hersteller und vor allem Festplatten – Typ ist ebenfalls von Vorteil.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: