RDP Session automatisch trennen – Registry

Es gibt die Möglichkeit, eine RDP Session automatisch trennen zu lassen, sobald ein Benutzer eine bestimmte Zeit inaktiv ist. Vor allem in der Server Administration kommt es häufig vor, dass eine RDP-Verbindung lange geöffnet ist, aber nicht mehr genutzt wird. Microsoft hat hierfür einen Registry Key, der unter Windows geändert werden muss. Außerdem kann man auch einen Benutzer bei Inaktivität abmelden.

Was ist eine RDP-Verbindung?

RDP steht für Remote Desktop Protokoll und wird vor allem für die Administration von Servern verwendet.

RDP Remotedesktop Verbindung

Mit Hilfe einer solchen Remotedesktop Verbindung kann man sich mit seinen Anmeldedaten (Benutzername + Kennwort) auf dem Remote Computer anmelden und somit wird eine Session erstellt. Diese RDP Session trennt sich aber in der Regel nicht von alleine.

RDP Session automatisch trennen mit Registry-Key

Da diese Remotedesktop Sessions nicht automatisch getrennt werden, bleiben oft auf Servern viele Verbindungen offen. Abhilfe schafft unter Windows ein Eintrag in die Windows Registry.

Hierzu öffnet man auf dem Computer, welcher die Verbindung aufbaut die Windows Registry und navigiert zu folgendem Pfad:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Windows NT\Terminal Services

Sollte es den Ordner Terminal Services nicht geben, so kann man diesen einfach anlegen. In der Registry ist das übrigens ein neuer Schlüssel. Hier muss ein neuer D-WORD Wert Namens MaxConnectionTime angelegt werden. Im Wert muss die Zeit in Millisekunden angegeben werden, nach der die Remote Desktop Session automatisch getrennt werden soll. 60000 Millisekunden entspricht übrigens eine Stunde.

RDP MaxConnectionTime Registry

Zwei Minuten vor Abmeldung des Benutzers wird eine Warnmeldung angezeigt. Diese Warnung beinhaltet folgenden Text:

Sitzung hat Zeitlimit überschritten,
Sitzungsabbruch in 2 Minuten.
Speichern Sie jetzt alle Dateien.

Somit hat der Benutzer vor der Abmeldung, beziehungsweise Trennung der RDP Session noch die Möglichkeit seine Daten zu speichern, damit keine Änderungen verloren gehen. Denn die Sitzung wird beendet, egal welche Fenster offen sind.

Johannes Huber
 

In seiner Freizeit macht Johannes nichts lieber, als für ITnator Beiträge zu schreiben. Input bekommt er hierfür von Problemen in der IT Administration von Servern, Clients und vielen weiteren IT Komponenten.

sidebar
>